Partnerkarriere - Wechsel als Team, Partner, Counsel im juristischen Umfeld.
Ö-Recht Partner und Teams
Frankfurt, Hamburg, München, Rheinland, Berlin

Verstärkung gesucht auf internationalem Top Level...

  Erfahren Sie mehr:
     
   
     
   
 

Der Markt

Es gibt am juristischen Markt viele Wechsel von Partnern oder angehenden Partnern innerhalb der internationalen Kanzleienlandschaft in Deutschland. Die jeweiligen Beweggründe sind sehr unterschiedlich. Während mit dem Eintritt diverser angelsächsischer und US-amerikanischer anfangs noch regelmäßig ganze Kanzleien oder Standorte das Adressschild änderten, sind es heute primär einzelne Partner und einzelne Teams, die die Kanzlei wechseln, teilweise aber auch wieder neue Standorte für andere Kanzleien eröffnen.  Zuletzt gab es auch immer wieder Equity-Partner, die in herausragende Inhouse-Positionen gewechselt sind und (seltener) umgekehrt. Auch in Zeiten einer Wirtschaftskrise (teils gerade wegen Krise) gibt es viele Wechsel. Einige Kanzleien wollen genau solche Marktlagen nutzen, um sich strategisch besser zu wappnen und einige Partner haben nun etwas mehr Zeit, sich Gedanken hinsichtlich einer Neuorientierung zu machen. In jedem Fall wird es immer wieder Personen und Teams geben für die eine Neuorientierung Sinn macht und es wird auch weiter Firmen geben, die eine Wachstums- bzw. Expansionsstrategie verfolgen,während andere nachlassen.  Die Wechsel oder Neuorientierungen betreffen alle juristische Fachbereiche und Wirtschaftskanzleien mit den unterschiedlichsten Strukturen. Die einzelnen Beweggründe sind meist vielschichtig und die Herangehensweisen derjenigen, die sich mit Wechselgedanken befassen, unterscheiden sich oftmals. Als Beweggründe werden oft herangeführt:  
  • höhere Entnahme

  • steuerliche Vorteile

  • Kanzleistruktur, strategischer Ansatz (für eigene Karriere und für Mandantenbetreuung)

  • Status-Verbesserung (z.B. zu Adresse mit besserem „Renommé", von Fixed Share Partner o.ä. zu Equity Partner, von Senior Associate zu Partner etc.)

  • Arbeitsatmosphäre/ kollegiales Umfeld

  • „De-equitisiation"

  • Work-Life Balance   

Auch die Vorgehensweise beim beabsichtigten Wechsel unterscheidet sich oftmals:

  • opportunistisches Vorgehen (im Deal angesprochen, von Headhunter oder Bekannten zu bestimmter Vakanz angerufen worden)

  • Kontaktaufnahme über persönliche Kontakte (z.B. Ansprache des ehemaligen Studienkollegen, der bei anderer Kanzlei arbeitet etc.)

  • pro-aktives Vorgehen: Kontaktaufnahme über „juristische Personalberatung" wie Schollmeyer&Steidl (Markt betrachtet, diverse Möglichkeiten eruiert und mit Berater abgestimmt, zunächst anonym durch Berater an eine oder mehrere ausgesuchte Kanzleien herangetreten)

  • klassische Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, Track Record an zuständigen Partner bei Zieladresse)                                                                                                                                                                       


    Der juristische Markt wird auch in Zukunft viel Dynamik spüren und die Kanzleienlandschaft wird sich weiter verändern, nach unserer Vermutung weiter "amerikanisieren" und es wird parallel eine steigende Zahl neuer bzw. wachsender unabhängiger deutscher Kanzleien geben, wobei sich einige neue Namen aus Fusionen ergeben werden. Inwieweit Sie sich im Markt umdisponieren könnten oder sollten, besprechen wir gerne mit Ihnen. Naturgemäß sehen wir in unserem Konzept der unabhängigen Beratung, die den gesamten Markt kennt und mit nahezu allen namhaften Adressen am Markt zusammenarbeitet, aber keine Exklusivvereinbarung mit einzelnen Aufraggebern führt, den größten Vorteil für Sie - und wenn Sie mit uns parallel zum Headhunter oder einer bestimmten Kanzlei sprechen. Wir erläutern das gerne im persönlichen Gespräch.

 

 
  2007 © by Schollmeyer & Steidl · nach oben · Seite empfehlen · Seite drucken · Impressum